Energie

Energieberatung

Mein Tätigkeitsfeld der Energieberatung deckt folgende Bereiche ab:

– Ich beurteile Bauteile, aber auch das gesamte Gebäude nach energetischen Gesichtspunkten

– Die Beantragung von Fördermitteln der KfW für Neubau und Sanierung müssen über einen Energie-Effizienz-Experten erfolgen. Ich bin bei der dena als Energie-Effizienz-Experte gelistet.
Bei der Sanierung von Einzelmaßnahmen ( Fenstertausch, Dachdämmung, Heizungstausch usw. ) prüfe ich die Fördermöglichkeit Ihres Projektes – Energieberaterkosten für Einzelmaßnahmen fallen für Sie erst an, wenn Sie die Fördervoraussetzungen erfüllen! Eine finanzielle Rendite für Sie ist somit immer gegeben!!
Bei der Sanierung aber auch dem Neubau zum Kfw-Effizienzhaus biete ich eine umfassende Gebäudeanalyse und Gebäudeberechnung an. Mit verschiedenen Variantenvergleichen finden die Bauherren die für Sie zugeschnittene optimale Lösung.

– Darüber hinaus erstelle ich Energieausweise in Form von
– Bedarfsausweisen ( auf der Grundlage des Energiebedarfes ) und
– Verbrauchsausweisen ( auf der Grundlage des Energieverbrauches der letzten 3 Jahre )

– Ich führe Sie durch Ihre Baumaßnahme als Kfw-geförderte Baubegleitung und Bauberatung;

Wärmebrückenberechnungen – hier werden thermische Schwachstellen berechnet und mit Hilfe der Isotherme optisch sichtbar gemacht.

– Die Wärmebrückenanalysen per Infrarotkamera gehören ebenfalls zu meinem Tätigkeitsfeld.
Hierbei kann man unter bestimmten Voraussetzungen eine zerstörungsfreie Schadens- und Bauanalyse vornehmen.

– Die Schimmelpilzberatung rundet den Bereich der Wärmebrücken ab. Eine Ursachenforschung ist hier unumgänglich. Aufgrund der gesundheitlichen Gefahrenlage ist hier schnelles Handeln gefordert!

– Die Wohnungslüftungsanlagen im Neubau aber auch in der Sanierung liegen noch in den Kinderschuhen. Ich habe vielfältige Erfahrung im Bereich dezentraler aber auch zentraler Lüftungsgeräte und deren Leitungsführung. Die vielen Vorteile einer Behaglichkeitslüftung erläutere ich Ihnen gerne und zeige Ihnen Lösungsmöglichkeiten für immer währende frische Luft in Ihrem Gebäude auf.
Die mit bauphysikalischen Argumenten immer dichter werdenden Gebäude und Wohnungen erreichen durch den verminderten Luftaustausch erschreckend hohe Werte an CO2 und Schadstoffen.
Allergien nehmen vermehrt zu … hier ist dringend Handlungsbedarf angesagt!

– Aus o.g. Gründen ergibt sich mein Steckenpferd zum Schadstoffarmen Wohnen.
Sobald wir Neu- oder Umbauen bringen wir mit den Baumaterialien bzw. Möbeln Stoffe in unser Wohnumfeld,  die unserem Körper schaden können. Jeder Körper reagiert anders auf diesen Schadstoffcocktail.
Wenn Ihnen ein Schadstoffarmes Wohnen am Herzen liegt, ist eine genaue Materialanalyse ein Muss. Ein blindes Zugreifen auf die auf dem Angebotsmarkt erhältlichen Baustoffe, sollte hier vermieten werden. Das bedeutet aber nicht, dass mit der hierin eingehenden Baustoffauslese Ihr Umbau sich extrem verteuert. Man muss nur wissen, was in den Materialien steckt und welche Inhaltsstoffe eher unbedenklich eingestuft werden.

 

Energie-Effizienz-Experte

Das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (BMWi), das Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (BAFA) und die KfW Bankengruppe (KfW) haben beschlossen, Experten für die geförderte Energieberatung der hocheffiziente Sanierungen sowie bei Neubauten in einer bundeseinheitlichen Liste zu führen. Damit soll die Qualität der Energieberatung beim energieeffizienten Bauen und Sanieren sichergestellt werden. Untersuchungen in der Vergangenheit haben gezeigt, dass sowohl bei der Energieberatung als auch bei den Leistungen für energieeffizientes Bauen und Sanieren zum Teil erhebliche Qualitätsmängel auftreten.

Aufbauend auf den Erfahrungen mit der Liste der Aussteller für qualitätsgesicherte Energieausweise wurde die Deutsche Energie-Agentur GmbH (dena) im Rahmen eines Projektes mit dem Aufbau und der Betreuung der Energieeffizienz-Expertenliste betraut. Die Ausgestaltung und Weiterentwicklung der Expertenliste erfolgt in laufender Abstimmung mit BMWi, BAFA und KfW und verfolgt die qualitätsgesicherte Abwicklung der Förderprogramme „Vor-Ort-Beratung“ (BAFA), „Energieeffizient Bauen und Sanieren – Wohngebäude“ (KfW), „Energieberatung im Mittelstand“ (BAFA) sowie „Energieeffizient Bauen und Sanieren – Nichtwohngebäude“ (KfW).

Mit der Expertenliste wird für die Verbraucher die Suche nach Experten vereinfacht. Durch die bundesweit gültige und berufsständisch übergreifende Liste ist es leichter geworden, einen geeigneten Experten für die genannten Förderprogramme zu finden. Die Energieeffizienz-Expertenliste ist mit weiteren, auf qualitativ gleichwertigem Niveau existierenden Listen (z.B. GIH, DEN) vernetzt.

Ich bin Energie-Effizienz-Experte der dena.

Expertensuche unter: www.energie-effizienz-experten.de

 

Informieren Sie sich unter: www.kfw.de

Fachunternehmererklärung

Eine Fachunternehmererklärung ist eine formlose Bestätigung der Fachfirma, darüber, dass seine Leistungen nach den anerkannten Regeln der Technik unter Beachtung der entsprechenden DIN- bzw. Fachvorschriften ausgeführt worden sind.

Die Leistungen entsprechen den vertraglich vereinbarten Eigenschaften und sind ohne Fehler, welche die Gebrauchseigenschaften herabsetzen.

Darüber hinaus, dass jeder Fachhandwerker eine solche Fachunternehmererklärung nach Durchführung seiner Leistungen dem Bauherrn aushändigen sollte, fordert die Kfw für ihre geförderten Programme eine solche Fachunternehmererklärung.

z.B. für Kfw-Förderprodukt Erneuerbare Energien Speicher:
PDF öffnen

bzw. für die Förderung von Dämmmaßnahmen und Fenstererneuerung:
PDF öffnen

bzw. für die Förderung von Einzelmaßnahmen bei Heizung u. Lüftung:
PDF öffnen

Thermografie

Analyse des bestehenden Gebäudes mit Hilfe der Wärmebildkamera.

Sinnvoll ist die Analyse sowohl von innen als auch von außen durchzuführen.
Schwachstellen wie ungedämmte Rollokästen, nicht fachgerecht eingebaute Fenster, sowie schlecht dämmende Außenwände u.v.m.
kann mit Hilfe der Infrarotkamera zerstörungsfrei optisch erkennbar gemacht werden.

Lüftungsanlagen-Lüftungskonzept

Die Lüftung von Wohnräumen muss nach DIN 1946-6 nutzerunabhängig funktionieren. Das bedeutet, dass auch bei Abwesenheit der Nutzer der benötigte Luftwechsel erfolgen muss. Für neu zu errichtende oder zu modernisierende Gebäude mit lüftungstechnisch relevanten Änderungen, z. B. bei Austausch der Fenster oder Abdichtung der Dachfläche, muss ein Lüftungskonzept für jede Nutzungseinheit erstellt werden. Mit dem Lüftungskonzept wird überprüft, ob der Luftvolumenstrom über Undichtigkeiten der Gebäudehülle ( Infiltration ) größer ist, als der für den Feuchteschutz notwendige Luftwechsel. Ist dies nicht der Fall, so sind lüftungstechnische Maßnahmen notwendig.

Wärmebrückenberechnung und -analyse

Um Wärmebrücken weitestgehend zu vermeiden bzw. vorhandene Schwachstellen zu analysieren, ist es oftmals sinnvoll diese Details energetisch zu berechnen.
Eine detaillierte Wärmebrückenberechnung für die energetische Bewertung eines Gebäudes und deren konstruktive Details, ist sowohl im Bestand als auch im Neubau sinnvoll.

Die Baudetails berechne ich mit Hilfe des PSI-Therm-Programmes. Somit kann ich den PSI-Wert dieses Details nachweisen und auch optisch mit Hilfe der Isotherme den Temperatur-Verlauf darstellen.